Naturvermittlung gemeinsam und ohne Grenzen

Drei starke regionale Partner haben sich gefunden, um in Zukunft die Naturvermittlung einem interessierten Publikum noch besser zugänglich zu machen. Im Rahmen des Projekts „Natura 2000 ohne Grenzen“ arbeiten ab nächstem Jahr das Mühlviertler Waldhaus und die Natura-2000-Informationsstellen Leopoldschlag und Reichenstein zusammen. 

Gemeinsames Ziel ist es, die vielfältige Landschaft rund um diese drei Einrichtungen weiterhin zu erhalten und den Menschen ihre Bedeutung zu vermitteln. Für die Erhaltung unseres Lebensraumes werden unter Einbeziehung aller Beteiligten Konzepte erarbeitet, die Landschaftspflege und Artenschutz sicherstellen. Die fachliche Entwicklung und Diskussion erfolgt in Tagungen, Seminaren, Workshops, Exkursionen und andere Veranstaltungen. Sie stärken die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Naturschutz und tragen zur Erhaltung unserer traditionellen Kulturlandschaft und ihrer Artenvielfalt bei.

BREITES BEWUSSTSEIN IN DER ÖFFENTLICHKEIT

Gleichzeitig muss das Bewusstsein in der breiten Öffentlichkeit gestärkt werden. Nur eine Verankerung von Wissen über den Themenbereich „Natur – Mensch – Umwelt“ in den Köpfen der Menschen kann unsere Umwelt langfristig und nachhaltig sichern. Dazu gehören die Präsentationen und Ausstellungen im zukünftigen Mühlviertler Waldhaus und in der bestens bewährten Natura-2000-Informationsstelle Leopoldschlag, das mit einer umfangreichen Fotodokumentation, Powerpoint-Präsentationen und Vorträgen über das Europaschutzgebiet Maltsch am Grunen Band Europas – von Sandl bis Kaplice – informiert.

Dazu kommt ab April 2013 ein neues Angebot in Reichenstein (Gemeinde Tragwein), wo im Rahmen des OÖ Burgenmuseums Reichenstein eine neue Natura-2000-Informationsstelle über das Waldaist-Naarn-Gebiet eingerichtet wird.