Vom Eisernen Vorhang zum Grünen Band Europas – das Grenzlandcamp in Windhaag/Fr. feierte Premiere

Drei Tage in der Natur verbringen, am Waldboden zwischen hohen Bäumen schlafen, Wildkräuter ernten, Grenzgeschichten lauschen und die Natur in Österreich und Tschechien erleben, am Lagerfeuer kochen und singen – das erlebten zehn TeilnehmerInnen (im Alter zw. 7 und 40 Jahren) am Wochenende vom 15. bis 17. August in Mairspindt nördlich von Windhaag/Fr.

Begleitet vom Rauschen des Grenzflusses Maltsch war ein Wochenende lang die Natur das Zuhause der 13 wilden FeldköchInnen. Gemeinsam wurde das Lager errichtet, das Dach für den eigenen Schlafplatz erbaut, Feuerholz gesammelt und mit Wildkräutern und regionalen Bioprodukten leckere Köstlichkeiten zubereitet.

Über die dunkle Geschichte der Grenze erfuhren die TeilnehmerInnen eindrücklich bei einer langen Wanderung nach Tschechien am ehemaligen eisernen Vorhang, wo Stacheldraht und Minenfelder über fast ein halbes Jahrhundert hinweg Ost und West trennten. Emotional bewegend berichteten Zeitzeugen die Vertreibung der sudetendeutschen Bevölkerung nach dem zweiten Weltkrieg, die Errichtung eines tödlichen Grenzregimes, und das Schicksal der einst blühenden Dörfer an der Grenze, welche nun in Ruinen liegen.

Mit welcher Kraft sich die Natur zurückgeholt hat was der Mensch verlassen musste, und welche Vielfalt sich in der jahrzehntelang nahezu unberührten Natur entwickeln konnte, wurde bei einer Wanderung am Grenzfluss Maltsch spürbar. Daraus Kraft und Zuversicht für eine gemeinsame gesellschaftliche Zukunft im Herzen Europas am heutigen Grünen Band zu schöpfen, war großes Ziel der Zeit am Grenzlandcamp.

Begleitet vom Team der wilden Feldküche (Bettina Hellein, Florian Holzmann und Elisabeth Braunschmied) konnte die TeilnehmerInnen in die Zeitgeschichte eintauchen und sich mit der ursprünglichen Natur im Europaschutzgebiet Maltsch, an der heute grünen und lebendigen Grenze zwischen Österreich und Tschechien verbinden. Dabei wurde viel Kraft für das eigene Leben geschöpft.

Das Team der Wilden Feldküche und der Verein Mühlviertler Waldhaus Windhaag freut sich darauf, im nächsten Jahr weitere Camps am Grünen Band anzubieten, und den TeilnehmerInnen intensive Erlebnisse und Erkenntnisse über Natur, Wildkräuter, Geschichte und nicht zuletzt sich selbst zu ermöglichen. Termine in kürze auf www.wildefeldkueche.info